Die Staatliche Landesuniversität Moskau verfügt über Wohanlagen in Moskau und in der  Moskauer Region.

Das Wohnheim „Babushkinskoye“: Moskau, Lenskaja Strasse 7

Das Wohnheim „Perlovskoye“: Moskauer Region, Mytischtschi, Vera Voloschina Strasse 31

Ausländische Studierende, die im Perlovskoe- Wohnheim untergebracht sind, brauchen in der Regel nur max. 5 Minuten zum akademischen Gebäude der MGOU. Das Wohnheim ist nur drei Kilometer von der Moskauer Ringautobahn entfernt.

      

Alle ausländische Studierende, die  in den Wohnheimen untergebracht sind, unterzeichnen einen Wohn- bzw. Mietvertrag und müssen grundsätzlich folgende Regeln beachten.

Welche Regeln gilt es zu beachten?

Die Bereitstellung der Unterkunft für Studenten erfolgt auf der Grundlage der MGOU-Rektoren-Ordnung.

Ein Wohn-bzw. Mietvertrag ist in in russischer Sprache abzuschließen. Eine Kopie der Vereinbarung wird den Studierenden bereitgestellt.

Das übersetzte  Formular des Wohn-bzw. Mietvertrages  ist  in der Abteilung für ausländische Studierende zu finden.

Der Einzug in die Wohnheime erfolgt durch die jeweilige Wohnheim-Aufsicht. Gemäß  der im Antragsformular festgeschriebenen Notwendigkeit für die Unterbringung im Wohnheim muss eine Gesundheitsuntersuchung (auf der Grundlage der medizinischen Versicherung) durchgeführt werden.

Die Studenten werden mit den internen Regeln des jeweiligen Wohnheimes  und mit den  den Sicherheitsvorschriften (Verwendung von Elektrogeräten, Haushaltsfunkanlagen, Gasanlagen, der Ein-und Auszug) vertraut gemacht.

Die Wohnverhältnisse enstsprechen den Anforderungen der Wohn-und Mietverhältnisse der Gesetzgebung der Russischen Föderation.

Im Falle eines Urlaubs wird den Studenten die Verwendung des Wohnheimeigentums  und andere zusätzliche Dienstleistungen in Rechnung gestellt.

Im Falle der Auflösung des Wohn-bzw. Mietvertrages erfolgt der Auszug innerhalb von drei Tagen. Das Zimmer muss in einwandfreiem Zustand der Wohnheim-Aufsicht übergeben werden. Der Zutritt zum Wohnheim ist für Unbefugte untersagt.

Desweiteren gilt für alle – Der  Wohn-bzw. Mietvertrag ist ausnahmslos zu erfüllen!

Wie erfolgt der Zutritt in ein Wohnheim?

Nach dem Einzug erhalten die  Bewohner eine Zugangskarte, mit der sie das jeweilige  Wohnheim betreten und verlassen können. Es ist strikt untersagt, diese Zugangskarte weiterzugeben. Im anderen Fall können disziplinarischen Maßnahmen in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung  Russischen Föderation und den Verordnungen der Staatlichen Landesuniversität Moskau in Betracht gezogen werden

Die Rechte der Studenten im Wohnheim

Die Bewohner haben das Recht auf:

  • eine freie Benutzung der öffentlichen Einrichtungen sowie der Geräte und der Technik;
  • Reparaturen und den Austausch von Geräten durch die Wohnheimverwaltung;
  • die Benutzung von allen Haushaltsgeräten (gemäß den Unfallvorbeugesvorschriften und Brandschutzvorschriften)

Die Verpflichtungen Wohnheimewohner

Die Bewohner unserer Wohnheime sind verpflichtet:

  • die Besucher anzumelden (diese erhalten von der  Wohnheimverwaltung einen vorgeschriebenen Aufenthaltszeitraum);
  • rechtzeitig für die Unterkunft im Wohnheim aufzukommen;
  • die andere Bewohner bei der Selbststudium im Zimmer und außerhalb nicht zu stören;
  • für ein friedliches und zuvorkommendes Miteinander zu sorgen;
  • für alle selbstverursachten Schäden aufzukommen;
  • den Brandschutz und alle  Unfallvorbeugevorschriften zu befolgen;
  • sich strikt an die Regeln für die Nutzung von Haushaltsgeräten halten;
  • das Gebäude und die Anlagen nicht zu beschädigen ;
  • den eigenen Wohnraum und die öffentlichen Bereiche sauber und ordentlich zu halten; ihre eigenen Räume zu gegebener Zeit und der Küche in Übereinstimmung mit dem  Wohnheimaufsicht zu reinigen;
  • die Unterlagen der ausländischen Studenten auf Verlangen der MGOU und der Wohnheimverwaltung zu präsentieren; Reisepass, Visum, Meldung der Ankunft eines ausländischen Bürgers an dem Ort des Aufenthalts (der abnehmbare Abschnitt des Anmeldeformulars), Migrationskarte, Studentenausweis, Doktoranden-ID oder andere Dokumente
  • der Wohnheimaufsicht den Zutritt zum eigenen Wohnraum zum Zwecke der Kontrolle der Einhaltung der Regeln zu gewährleisten und den die Durchführung von präventiven Reparaturarbeiten und anderen Arten von Wartung zu ermöglichen

Folgendes ist strengstens untersagt:

  • das Zimmer ohne Genehmigung zu wechseln;
  • die  Geräte ohne Genehmigung aus dem eigenen Raum zu entfernen;
  • die Durchführung von Reparaturen oder Änderungen des Wohnheimeigentums;
  • Lärmbelästigung und Ruhestörung;
  • das Rauchen innerhalb des Gebäudes;
  • der Alkohol-und Drogenkonsum;
  • Unbefugtenden den Zutritt in das Gebäude zu ermöglichen;
  • Kerzen, aromatische Kerzen-Lampen, Weihrauch zu verwenden;
  • Haustiere zu halten;
  • Eletrogeräte ohne Genehmigung mitzubringen oder zu installieren;
  • eigene Möbel, Gemälde und andere „großformatige“ Gegenstände ohne Genehmigung mitzubringen;