Vom 25. bis zum 27. Oktober 2019 fand das II Internationale wissenschaftliche Forum „SCIENTIFIC SOFT SKILLS IN BIOLOGY AND CHEMISTRY. Mein Beruf ist Wissenschaftler“ auf dem Gebiet von Agrobiostation Agatovo statt. Der Organisator dieser Veranstaltung war Fakultät für Biologie und Chemie der Staatlichen Landesuniversität Moskau (MGOU).

Das Forum ist der Schaffung eines modernen wissenschaftlichen Umfelds der Universität und der Verbreitung erfolgreicher Stipendienforschungsaktivitäten, der Steigerung der Veröffentlichungsaktivität junger Wissenschaftler und Studenten, der Förderung talentierter junger Menschen und der Förderung des Interesses an Forschungsforschung gewidmet.

Die Veranstaltung wurde vom Hauptorganisator, stellvertretender Dekan für wissenschaftliche Arbeit der Fakultät für Biologie und Chemie, MGOU A.V. Moskayev geöffnet. Der Dekan erzählte über die Richtungen und Arten von Aktivitäten der studentischen wissenschaftlichen Gesellschaft. Die Teilnehmer des Forums hatten 3 Tage der faszinierenden Arbeiten zur Kompetenzbildung für die Durchführung wissenschaftlicher Aktivitäten.

Andrey Andreevich Temnikov, Noemi Ebiole Mandombo, Anton Vyacheslavovich Moskayev

 

Am ersten Tag des Forums nahmen alle Studenten an der Teambuilding-Aufgabe im Format des Fort Boyard-Spiels zu einem biologischen Thema teil.

Zu der Veranstaltung wurden verschiedene Experten eingeladen: leitender Ingenieur des Instituts für integrierte Baugrundentwicklung der Russischen Akademie der Wissenschaften I.Yu. Zlivko hielt eine Vortrag „Erste Schritte eines jungen Wissenschaftlers“; Mitarbeiter des Bildungs- und Wissenschaftslabors für theoretische und angewandte Nanotechnologie der MGOU, Doktorand „MIREA – Russische Technische Universität“ A.D. Kurilov verfasste einen Bericht zum Thema „Wissenschaft außerhalb von Observatorien. Photometrie in der Astronomie des 21. Jahrhunderts. Chancen für alle.“

Teilnehmer des Forums

Der Hauptteil des zweiten Tages war der praktischen Arbeit der Studenten gewidmet. Zu diesem Zweck wurden sie in Gruppen von 10 Personen eingeteilt und nahmen an praktischen Sitzungen zu folgenden Themen teil:

  • „Identifizierung umweltrelevanter anatomischer und morphologischer Merkmale von Pflanzen“ (A. G. Bega);
  • „Anwendung eines kreativen Ansatzes zur Lösung von Forschungsproblemen“ (A. A. Ladurko);
  • „Praktische Analyse von Wasser und Boden auf Nitrat“ (DB Petrenko).

 

Gemeinsames Foto

Ziele des dritten Tages besteht darin, die Vervollständigung der Aufbau von wissenschaftlich flexiblen Kompetenzen in Biologie und Chemie unter den Teilnehmern.

Das Forum endete mit der Vorbereitung und Verteidigung von wissenschaftlichen Projekten zum Schreiben einer Bewerbung für wissenschaftliche Stipendien.