Der Doktorand im ersten Studienjahr des Lehrstuhls für Politik- und Rechtswissenschaften der MGOU, Sergey Beikov gewann im Wettbewerb der wissenschaftlichen Zuschüsse von Gouverneur des Moskauer Gebietes. Das Thema des Zuschussantrages ist „ein Widerstand gegen Netz-Terrorismus in Moskauer Gebiet: Ausarbeitung eines neuen Kommunikationsparadigmas der Elite und Gesellschaft“.

Der Netz-Terrorismus ist eine relativ neue und wenig erforschte Erscheinung im postsowjetischen Raum. Das destruktive Potenzial dieses Aspekts schafft eine Vielzahl von Risiken für die Stabilität und Sicherheit Russlands sowie seiner einzelnen Subjekte, insbesondere das Moskauer Gebiet.

Das Hauptobjekt des Netz-Terrorismus ist in der Regel die Jugendlichen und sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen. Diese Art des Terrorismus  erfolgt durch manipulative Auswirkungen auf die Bürger durch die Verbreitung von provokanten, „gefälschten“ Informationen im Internet.

Eine wirksame Antwort auf die neue Herausforderung des Netz-Terrorismus ist die Qualitätsverbesserung des Feedbacks zwischen den Behörden und der Gesellschaft des Moskauer Gebietes durch die Schaffung eines neuen Kommunikationsparadigmas.

Nach der Meinung von Sergey Beikov soll ein neues Kommunikationsparadigmas nicht nur auf modernen Kommunikationstechnologien basieren, sondern auch auf den Werten der Bürger. Deshalb wurden als Forschungsaufgaben des Projekts ausgewählt: 1) Analyse der Bedrohungen durch Netz-Terrorismus und des bestehenden Kommunikationsmodells von Regierung und Gesellschaft im Moskauer Gebiet; 2) Untersuchung der Wertorientierungen von Einwohnern des Moskauer Gebietes, Bestimmung der Beteiligung von Bevölkerung im Gebiet an Informations- und Kommunikationsnetzen, einschließlich sozialer Netze; 3) Einschätzung des Potenzials moderner Kommunikationstechnologien, Strategien und der Möglichkeiten ihrer Umsetzung im Moskauer Gebiet.

Sergey Beikov absolvierte ein Bachelor- und Magisterstudium an der Fakultät für Geschichte, für Politik- und Rechtswissenschaften der MGOU. Seine Forschungsinteressen umfassen die Analyse der politischen Kommunikation und die Probleme von Interaktion der Gesellschaft mit der Elite. Der wissenschaftliche Betreuer des Doktoranden ist der Kandidat der Politikwissenschaften, Dozent des Lehrstuhls für Politik- und Rechtswissenschaften der MGOU, der Hauptredakteur der Zeitschrift für politische Untersuchungen, Sergey Fedortschenko. Während der Arbeit an einem Forschungsprojekt plant der Doktorand, Forschungsarbeiten durchzuführen und eine Reihe von Artikeln der Higher Attestation Commission zu veröffentlichen.

Doktorand S. Beikov und Dozent S. Fedortschenko