Wir setzen den Rückblick auf die Veranstaltungen der Sommerschule „Modernes Russisch 2018“ fort. Das Reiseprogramm ließ keinen Platz für Langweile. Denn die Studenten besuchten die interessantesten Sehenswürdigkeiten Moskaus und des Moskauer Gebiets. Als Resultat lernten sie nicht nur die russische Kultur kennen, sondern auch Russisch üben, wenn sie die Rede von Reiseleitern und Lehrern hörten und auf Russisch Fragen stellten und sich unterhielten.

Am Anfang des Kurses erzählten die Teilnehmer dem Lehrer über ihren Traum den Kreml zu besuchen. Der Traum wurde erfüllt.  Die Studenten machten einen Spaziergang auf dem  Roten Platz, hörten das Glockenspiel des Spasskiturms, sahen die ewige Flamme und lernten die Geschichte des Kremls kennen. Die Rüstkammer des Kremls machte einen starken Eindruck auf unsere Gäste. Eine einzelne Enttäuschung war, dass es verboten war, Fotos von Exponaten zu machen.

Die Reise nach Sergijew Possad war sehr erfolgreich. Die Studenten besuchten das Kloster der Dreifaltigkeit und des Heiligen Sergius und lernten das einzigartige historische und spirituelle Erbe Russlands und der orthodoxen Kultur kennen. Nach der Besichtigung des Klosters hatten die Teilnehmer ein Mittagessen in einem der schönsten Restaurants der russischen Küche in Sergijew Possad.

Die Studenten genossen einen Spaziergang durch den geheimnisvollen Kolomenskoe Park und großartigen Zarizyno-Schlosspark, wo sie das Leben der Landsitze von russischen Zaren kennenlernten und die Geschichte der altertümlichen Denkmäler entdeckten.

Die Mitarbeiter des Departments für internationale Kooperation organisierten eine Schifffahrt auf Moskau Fluss und dadurch gaben sie eine Möglichkeit den Teilnehmern alle Aspekte der Hauptstadt zu entdecken, aus verschiedenen Blickwinkeln Moskau zu betrachten. Die zarten Sonnenstrahlen, das Spritzwasser, die Großartigkeit des Kremls und der Christ-Erlöser-Kathedrale – all dies sorgte für eine romantische Stimmung und erlaubte den Gästen, die Geschäftsmetropole anders anzusehen.