Am 8. August 2017 fand an der MGOU das internationale wissenschaftliches Seminar „Die prospektiven Forschungsprojekte der MGOU für die internationale Wirtschaft“ statt. Im Mittelpunkt standen dabei Probleme der Zusammenarbeit zwischen der akademischen Wissenschaft und den diversen Sphären der Weltwirtschaft.

Im Zuge dieser Veranstaltung wurden wissenschaftliche Projekte der Universität präsentiert, die für die Umsetzung in verschiedenen Wirtschaftszweigen vorgesehen sind. Wissenschaftler haben neue Start-ups auf dem Gebiet der Nanotechnologie, der Biotechnologie und der angewandten Medizintechnik vorgestellt.

Als Teil der chinesischen Delagtion nahmen an dem Seminar der erste Vizepräsident der Firma BOE Technology Group, Herr Tong Guanshan und die stellvertretende Generaldirektorin von BOE, Frau Xu Jianhong, teil.

BOE ist ein weltweit bekannter Display-Hersteller, der unter den international führenden Unternehmen, nach Samsung, dem zweiten Platz einnimt. So werden beispielsweise ca. 30% der Bildschirme für Laptops von BOE geliefert. Eine der innovativen Entwicklungen des Unternehmens sind flexible Laptops und Telefone sowie multifunktionale Armbänder, die nicht nur Zeit, sondern auch biologische Parameter des Eigentümers anzeigen. Derzeit erweitert das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit in Russland und sucht daher nach Partnern, um seine Geschäfts- und Informationstechnologie weiter zu entwickeln.

Zu Beginn des Seminars

Auf der russischen Seite nahmen folgde Personen an dem Seminar teil: die stellvertretende Rektorin für wissenschaftliche Arbeit, Prof. E.A. Pevtsova, der leitende Mitarbeiter für Management und wissenschaftliche Entwicklung, Leiter der Abteilung für theoretische Physik, Prof. V.V. Beljaev, der stellvertretende Leiter der Abteilung für Planung und Buchhaltung der Forschungsarbeit, A.I. Tihonov, der Leiter des pädagogischen und wissenschaftlichen Labors der theoretischen und angewandten Nanotechnologie, D.N. Chausov, der Leiter des Labors für Experimentelle Biologie und Biotechnologie, D.A. Areshidze, der Leiter des Labors der Abteilung für Theoretische und Angewandte Chemie, O.D. Loginova, Prof. F.I. Vysikajlo und der Leiter der internationalen Kooperationsabteilung, A.V. Yudin.

Zu Beginn des Seminars betonte die stellvertretende Rektorin E.A. Pevtsova die große Bedeutung der Hochschulwissenschaft für die volkswirtschaftlichen Sektoren und die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit. Sie sprach ebenfalls über die Hauptrichtungen der wissenschaftlichen Forschung der MGOU, die nicht nur für die heimische Industrie, sondern auch für die chinesische Kollegen interessant sind.

Der Hauptredner des Seminars, Prof. V.V. Belyaev, ist ein Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nanotechnologie, der neben Russland auch in den Vereinigten Staaten von Amerika, China und in den EU-Ländern tätig war.

Es wurden Präsentationen von MGOU-Errungenschaften auf dem Gebiet der Nanotechnologien vorgestellt, zu den folgende gezählt werden können:

– ein Wertpapierschutzsystem;

– ein Flüssigkristall-Temperatursensor;

– Verbundwerkstoffe auf Silikon-Basis;

– ein Messsystem aus LCD-Zellen.

Prof. V.V. Beljaev

Die Präsentation innovativer Entwicklungen auf dem Gebiet der Biotechnologie wurde von Prof. D.A. Areshidze gehalten. Im Fokus standen Konzepte zur Senkung der Blutzuckerwerte bei Diabetikern; Entwicklung von Wundheilungssalben auf der Grundlage eines Tee-Pilzes mit reduzierter Heilungszeit; Anti-Burn-Agent auf der Grundlage von pflanzlichen Komponenten. Prof. D.A. Areshidze sprach auch über gemeinsame Projekte mit der Russischen Akademie der Wissenschaften (RAN) im Bereich der Entwicklung von kleinen innovativen Unternehmen.


Prof. D.A. Areshidze stellt Herrn Tong Guanshan Patente der MGOU vor


Anti-Burn-Agent, entwickelt von der MGOU, überreicht als Geschenk an Tong Guanshan  

Als nächstes präsentierte Prof. D.N. Chausov Projekte aus der Moskauer Region, die weitgehend an der MGOU umgesetzt werden, insbesondere die Entwicklung von Verbundwerkstoffen und Geräten mit unterschiedlichen Ansatzschwerpunkten.


Prof. D.N. Chausov


Muster von fotoanisotropen Materialien, hergestellt in den Laboren der MGOU


Flexibles elektronisches Papier, hergestellt in den Laboren der MGOU

Im anschließenden Bericht von O.D. Loginova wurden die Hauptrichtungen bei der Entwicklung der Immunfluoreszenzanalyse, unter Verwendung von Polymeren und silikatenlumineszierenden Nanopartikeln, aufgezeigt. Es wurden Ansätze zur Erhöhung der Sensitivität der Analyse sowie weitere Perspektiven der Verwendung von Nanotechnologien in Biologie und Medizin vorgestellt.

O.D. Loginova – Laborleiterin der Abteilung für Theoretische und Angewandte Chemie

Professor F.I. Vysikajlo hat Vorschläge für die Schaffung von Plasma-Magnetron-Anlagen unterbreitet, die an Universitäten und Unternehmen geliefert werden können, die Folienbeschichtungen für Instrumente und andere Gerätschaften verwenden. Er hob auch den Erfolg der MGOU bei der Entwicklung neuer Technologien zur Reinigung von Trinkwasser und zur Entsorgung von Haushaltsabfällen hervor.

Prof. F.I. Vysikajlo

Im Anschluss an die Präsentationen der Wissenschaftler der MGOU stellte Herr Tong Guanshan sein Unternehmen, den Display-Hersteller BOE, vor. Herr Tong Guanshan äußerte sein Interesse an der Zusammenarbeit mit der MGOU im Hinblick auf eine Diversifizierung der chinesischen Geschäftstätigkeit auf dem Markt mit hochtechnologischen Produkten. Herr Tong Guanshan würdigte eine erfolgreiche Umsetzung von Hightech-Anwedungen bei den Entwicklungen der MGOU und bekundete die Bereitschaft einer  weiteren Zusammenarbeit seines Unternehmens mit den Wissenschaftlern der Universität. Intellektuelle Produkte der MGOU wecken, seiner Meinung nach, großes Geschäftinteresse bei chinesischen Partnern.

In Anerkennung der hohen Vorbereitung der Studierenden und Absolventen der MGOU lud Herr Tong Guanshan diese ein, sich sowohl für ein Praktikum, als auch um eine feste Anstellung bei BOE zu bewerben. Ebenfalls lud er auch zu der Konferenz seines Unternehmens ein, die vom 13. bis 14. November 2017 in China stattfinden wird.

Teilnehmer des Seminars

Zum Abschluss des Treffens hat die stellvertretende Rektorin E.A. Pevtsova die Richtungen der gemeinsam vereinbarten  wissenschaftlichen Zusammenarbeit verdeutlicht. Von den Anwesenden wurde beschlossen, dass die wissenschaftlichen Entwicklungen der Universität im BOE-Vorstand vorgestellt werden, dass gemeinsame Start-ups gefördert werden, deren Umsetzung es ermöglichen wird, die akademische Wissenschaft und die realen Wirtschaftssektoren miteinander zu verknüpfen.

 


Die stellvertretende Rektorin für wissenschaftliche Arbeit, E.A. Pevtsova, schenkt dem 1. Vizepräsidenten des Unternehmens BOE Technology Group, Herrn Tong Guanshan, ein Tablett im Stil der Tablettmalerei aus Schostowo